Ausstellung „Imaginäre Landschaften“ von Martin Hautz

8. Februar 2017, in der Vertretung der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino Brüssel

Am 8. Februar 2017 fand in Brüssel in der Vertretung der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino die Ausstellung „Imaginäre Landschaften“ von Martin Hautz statt. Nach der Begrüßung der Gäste durch Dr. Richard Seeber, Leiter der gemeinsamen Vertretung, und MEP Karoline Graswander-Hainz, sprach DDr. Herwig van Staa, Präsident des Tiroler Landtages, einführende Worte. Martin Hautz, der zusammen mit einer Klasse des BORG Innsbruck Fallmerayerstraße eine Studienreise zu den EU Institutionen macht, stellte im Anschluss zusammen mit seiner Kollegin Dr. Gaby Gappmayr selbst seine Werke vor und gab dabei einen interessanten Einblick in sein Schaffen.

Der Künstler hatte Einzelausstellungen in Innsbruck und Frankreich (wo er mehrere Jahre lebte). Die Ausstellung in der gemeinsamen Vertretung Tirol-Südtirol-Trentino in Brüssel ist die erste seit einer Werkschau in Innsbruck 2012 anlässlich der Eröffnung der neuen Räumlichkeiten des Französischen Kulturinstituts in Innsbruck und einer Personale in der Hofburg in Innsbruck im Jahr 2010. Für das Jahr 2017 ist eine Zusammenarbeit mit der Galerie Artdepot in Innsbruck in Planung.